Direkt zum Inhalt

Was geht eigentlich während des Zyklus ab? Periode Drei – Proliferationsphase

  • Clara Marschall

Endlich könnt ihr eure Thermounterwäsche und Wollsocken in die Tiefen eures Kleiderschranks verbannen. Denn es ist Frühling, Ladies! Die Tage werden länger, die Sonne lässt sich häufiger blicken und alles fängt an zu blühen. Wenn es eine Phase im Zyklus gibt, die an diese Zeit erinnert, dann ist das definitiv die Zeit vorm Eisprung, genauer gesagt die Proliferationsphase.

Denkt dran, euer Östrogenspiegel steigt hier steil an und das bringt einige richtig nice Begleiterscheinungen mit sich. Um zu verstehen, warum euer Östrogen ansteigt und was das mit euch macht, schauen wir uns nochmal die zugrundeliegenden Vorgänge im Körper an:

Nach der Periode führt das follikelstimulierende Hormon dazu, dass mehrere Follikel wachsen, wovon sich der dominanteste durchsetzt und weiterwächst. Dieser Follikel beginnt mit der Produktion von Östrogen, was wiederum die Gebärmutter vorbereitet und das luteinisierende Hormon stimuliert. Schließlich führt der Anstieg des luteinisierenden Hormons zum Hauptereignis im Zyklus, der Freisetzung des Eis (aka. euer Eisprung!). Und warum ist Östrogen unsere bestens gelaunte Freundin? Ein ansteigender Östrogenspiegel fördert die aktivierenden Botenstoffe im Körper, während die müde machenden und hemmenden Botenstoffe vermindert werden.

Östrogene sollen z.B. den Serotoninspiegel erhöhen und Serotonin wirkt stimmungsregulierend und beruhigend.

Östrogene fördern außerdem die Durchblutung und Feuchtigkeitssekretion im Vaginalbereich. Dadurch wird die Konsistenz des Vaginalsekrets um den Eisprung herum flüssiger – man könnte auch sagen gleitfähiger… Macht Sinn, denn euer Körper bereitet sich in dieser Zeit auf eine mögliche Schwangerschaft vor und haut dafür ein paar seiner Spezialtricks raus! Östrogenen wird zudem eine lustfördernde Wirkung nachgesagt. Klar also, dass ihr in dieser Zeit besonders horny seid.

Für die meisten von uns ist der Frühling also wohl der Top-Zyklusmoment. Mit diesem Wissen im Hinterkopf, kommen hier unsere Top-Tipps, wie ihr aus dieser Zeit das Beste für euch rausholt:

  1. „Feeling myself, I'm feeling myself“ von Nicki Minaj ist unser Soundtrack für die Proliferationsphase. Eure Stimmung ist bombe, ihr fühlt euch unbesiegbar und euer Glow lässt einen Highlighter alt aussehen? Dann wartet nicht länger und reitet die Östrogen-Welle! Pläne, die Extraenergie und Selbstbewusstsein voraussetzen, sind im Frühling perfekt aufgehoben. Daten, neue Leute treffen, Parties? Now’s the time!
  1. Der Frühling ist die perfekte Zeit, um euer Fitness-Game aufs nächste Level zu bringen! Denn wer sich energiegeladen und ausgeglichen fühlt, trainiert auch besser. Besonders intensive Trainingseinheiten am besten in diese Zeit legen – Pamela Reif lässt grüßen! Und wusstet ihr, dass ihr in der Phase vor eurem Eisprung am wenigsten Energie verbrennt? Ein intensives Workout kann hier dem langsameren Stoffwechsel entgegenwirken.
  1. Schonmal gefragt, warum ihr manchmal weniger Appetit habt als sonst? Das könnte an euren Hormonen liegen. Östrogene können zum Beispiel den Appetit senken und dazu beitragen, dass ihr euch schneller satt fühlt. Falls ihr schon länger darüber nachdenkt, einen neuen Healthy-Eating-Plan oder Detox zu starten (bitte immer sicherstellen, dass diese sicher sind!), dann ist jetzt der Zeitpunkt dafür.
  1. Geringerer Appetit + mehr Energie = die beste Voraussetzung für leichte Gerichte mit hohem Gemüseanteil sowie antioxidantienreiches Obst. Letztere können helfen, den Glutathionwert zu erhöhen und die Leber in ihrer natürlichen Entgiftung zu unterstützen. Geschlechtshormone werden nämlich in der Leber abgebaut, weshalb sie an einem optimalen Hormonhaushalt beteiligt ist. Ein perfektes Add-On auf dem Speiseplan: Probiotische Lebensmittel - also Gekeimtes und Fermentiertes. Sie können den Anstieg von Östrogen und FSH optimieren und dazu beitragen, die Hormone auszugleichen.

Also Ladies: Falls ihr's bisher nicht eh schon macht, markiert euch den Frühling unbedingt in euren Kalendern - es lohnt sich, we promise! Und damit verabschieden wir uns bis zum nächstem Mal, wo's um euren inneren Sommer, die Ovulation, geht.

 

Quellen:

https://www.breatheilo.com/oestrogen-im-weiblichen-zyklus/

https://www.eurekalert.org/news-releases/660385

https://www.hormonzentrum-an-der-oper.de/de/hormone/hormone-bei-der-frau.html

https://www.sexmedpedia.com/auswirkungen-von-sexualhormonen-auf-die-psyche/

https://www.medicalnewstoday.com/articles/324887#sexual-desire

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22281161/https://www.klaudiaschuh.at/blog/leber-oestrogendominanz-progesteronmangel/

 

 

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22281161/https://www.klaudiaschuh.at/blog/leber-oestrogendominanz-progesteronmangel/

 

 

Älterer Post Neuerer Post

s